Jugend Presse Kongress in Flensburg 2014 - Jacobson-Gymnasium Seesen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Jugend Presse Kongress in Flensburg 2014

Schule > Wettbewerbe
 

Actionreich bei der Marine

Ich bin Jasmin Teut aus Seesen, bin 18 Jahre alt und besuche in Seesen das Jacobson Gymnasium. Da ich mich sehr für Journalismus interessiere und ich mich in meiner Umgebung sozial engagiere, habe ich mich für den 140. Jugend Presse Kongress beworben.

Als eine von über hundert Bewerbern wurden 124 Jugendliche und ich zwischen 15 und 19 Jahren, aus ganz Deutschland kommend, ausgewählt, um an dem Jugend Presse Kongress in Flensburg teilzunehmen; dieser hatte „Marine und Technik- Chancen für junge Leute“ als  Leitthema.

Um uns Nachwuchsjournalisten diese Chance zu ermöglichen, organisierte die Young Leaders GmbH zusammen mit der Marineschule Mürwik in Flensburg die Veranstaltung, welche vom 5. - 7. Dezember 2014 stattfand.

Zwischen Offizieren und Soldaten durften wir das Wochenende bei der Marine verbringen und sollten in Gruppen eine PR- Zeitung, ein Web-Mag und ein Fernseh-Magazin erstellen, welche bei dem Presseabend am Samstag vorgestellt werden sollten. Ich durfte mit dem Fernsehteam arbeiten, in dem auch Andreas Hain vom ARD Hörfunk mitgewirkt hat und uns wissenswerte Dinge über Radio und Fernsehen näher gebracht hat. Allerdings hatten auch die anderen Teams Profis an ihrer Seite (eine Gruppe arbeitete beispielsweise mit der BILD).

Wir „TV- Journalisten“ besaßen ein eigenes Kamerateam, das uns frei zur Verfügung stand. Mit der Unterstützung dieses Teams haben wir Interviews mit dem Flottenadmiral Carsten Stawitzki, der Offizierin Sandra Hoffmann und vielen weiteren geführt.
Ebenfalls haben wir atemberaubende Unterhaltung bei „action live“ bekommen, denn wer sieht schon einmal bei der Entschärfung einer Bombe mit einer Wasserdruckkanone zu oder darf - natürlich nur in einem Simulator - selbstständig ein Schiff steuern?

Am Samstag standen mein Team und ich gewaltig unter Zeitdruck, denn unsere Sendung musste bis zum Abend fertig werden.
Um noch mehr Informationen dafür zu sammeln, hatten wir die Möglichkeit, die Medienbörse in der Marineschule zu besuchen. Dort konnten wir mit Leuten sprechen, die auf einzelne Bereiche wie Technik, Minentaucherei und viele weitere spezialisiert waren. Hierbei gewannen wir nicht nur für unsere Aufgaben tolle Antworten.

Für einen gelungen Abschluss sorgte der Presseabend, welchen wir auf einem Schiff der Marine mit unseren Vorstellungen der Arbeitsaufträge, Essen und Trinken ausklingen lassen konnten.

Kurz vor unserer Abfahrt lernten wir noch viel darüber, über welche Fähigkeiten man verfügen sollte, um diesem Beruf gerecht zu werden  und wie ein möglicher Weg bis zum Beruf „Journalist“ aussehen kann. Wir haben jedoch nicht nur Einblicke in das Berufsleben eines Journalisten bekommen, sondern auch in das Leben eines Soldaten und darüber, was die Bundeswehr den jungen Leuten alles anbietet. Denn Bundeswehr bedeutet nicht nur kämpfen! Die Marine bietet viele Möglichkeiten. Sie bietet verschiedene Studiengänge und Ausbildungsberufe an; und die Kosten dafür übernimmt die Bundeswehr.

Ich würde immer wieder gerne an solchen Veranstaltungen teilnehmen, denn man gewinnt nicht nur Einblicke in das jeweilige Thema, wie hier Journalismus, sondern auch in das Thema, mit welchem man sich während der Arbeit beschäftigt (in unserem Fall die Bundeswehr). Ich bedanke mich  dafür, dass die Young Leaders GmbH solche Veranstaltungen und Möglichkeiten für Jugendliche anbietet und dass diese jeder nutzen kann und er im Idealfall noch einige löbliche Kriterien (wie Jugendleitung oder anderes soziales Engagement) mit sich bringt.

Ich kann sagen, dass dies ein wirklich tolles Wochenende für mich war und dass ich dort Unmengen an Erfahrungen gesammelt habe.  An dieser Stelle möchte ich jeden Journalismus-Interessierten dazu aufrufen, sich bei solchen Veranstaltung zu bewerben und mehr über das Berufsfeld zu erfahren.



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü